Aktuelles

| Roland Bösch

…tönte es am 10. November auf den Strassen von Eichberg. Die Kinder vom Kindergarten, der 1. und 2. Klasse waren mit ihrer Laterne unterwegs und erfreuten die Zuschauer im Dorf mit viel schönem Gesang. Am Schluss trafen sich die Kinder und Familienmitglieder auf dem Platz hinter dem «Falken» und genossen noch einen warmen Punsch und die Tatsache, dass man wieder einmal zusammen Zeit verbringen konnte.

| Roland Bösch

Im Rahmen unseres Jahrethema "Einer für ALLE und Alle für Einen" führten wir am Mittwoch, 3.November die erste Sternstunde statt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten dabei die Gelegenheit, eine besondere Fähigkeit und/ oder eine besondere Leistung welche sie vollbracht haben, den anderen Kindern zu präsentieren. Elf motivierte und mutige Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse nutzten diese Gelegenheit und überraschten mit ihren mutigen Präsentationen. Die grosse Aufmerksamkeit und ein herzhafter Applaus waren der Lohn für die tollen Auftritte vor der ganzen Schule.

| Roland Bösch

Am Freitag , 1.10.2021, durfte die Kindergartenklasse einen Ausflug auf den Bauernhof «Heiterhof» machen. Den ganzen Morgen durften wir Christian bei den Arbeiten auf dem Bauernhof zusehen und auch tatkräftig mithelfen. Zuerst mussten die Kühe gemolken werden. Christian zeigte uns, wie man dies von Hand machen kann und liess uns gerade ausprobieren. Anschliessend wurden die Euter der Kühe an eine Maschine angehängt und wir konnten gespannt zusehen, wie die Maschine Milch aus der Kuh pumpt. Richtig herzig wurde es, als wir die Kälber anschauen und streicheln durften. Ein Kalb war erst vor kurzem auf die Welt gekommen.  Vor dem Hof durften alle Kinder einmal in einen Traktor sitzen. Anschliessend wartete bereits die nächste Aufgabe auf uns. Wir mussten Äpfel aufnehmen und zum Hof bringen. Dort konnten wir danach zusehen, wie Apfelmost gemacht wird. Den frisch gepressten Saft durften wir sogar noch probieren. Danach war es bereits wieder Zeit, nach Hause zu gehen.

| Roland Bösch

Am Freitag, 24.09.2021, fand der Bewegungstag für alle Kinder vom Kindergarten bis zur 3. Klasse statt. Mit dem Gaiserbähnli fuhren wir nach Gais. Bei strahlend blauem Himmel machten wir eine kleine Wanderung und kamen kurz vor dem Mittag beim Walderlebnisraum an. Dort gab es vieles zu entdecken. Es wurde fleissig gebaut, Schlammsuppen gekocht, balanciert, geklettert und gespielt. Nach einer feinen Wurst war es bereits fast wieder Zeit für die Rückreise.

| Roland Bösch

Am Freitag, 24.09.2021, trafen sich die Hinterforster und Eichberger Mittelstufenklassen zum gemeinsamen Sporttag in Eichberg. Die alters- und dorfübergreifenden Gruppen absolvierten am Vormittag einen abwechslungsreichen Parcour rund um das Dorf. Nach einer verdienten und feinen Wurst zum z`Mittag traten die Kinder am Nachmittag frisch gestärkt und bei schönstem Herbstwetter zum traditionellen Balkenballturnier an. Eifrig wurde um jeden Punkt gekämpft und nach einem spannenden Finalspiel zur Belohnung ein kühles Glace genossen.

| Roland Bösch

Am Montagmorgen,20.09.21 hatten wir am Anfang ganz normal Schule. Um 10:38 Uhr gingen wir auf den Bus und fuhren nach Altstätten. Als wir da waren, fuhren wir mit dem Zug nach Buchs. Dort haben wir dann zu Mittag gegessen. Um 11:45 Uhr liefen wir zum Schul- und Erlebniszug. Dort wurden wir dann in die 6. Klässler Gruppe und in die 5. Klässler Gruppe eingeteilt. Wir gingen dann in einen Wagon. Da sahen wir eine Stromleitung. Er erklärte uns wie stark eine Stromleitung ist. Er drückte einen Knopf, das Licht ging aus und es gab einen lauten Ton. Im nächsten Wagon gab es schöne Sessel und nicht so schöne Sessel. Im nächsten Wagon gab es einen Tisch mit vielen Koffern darauf. Alle gingen zu einem Koffer und öffneten ihn und darin waren 3 Buzzer. Es ging um die Berufswahl. Im nächsten Wagon dort ging es um den Strom. Es gab Kurbeln, die musste wir drehen und da leuchtete die LED-Lampe auf. Danach tönte der Radio und dann begann der Ventilator zu laufen erst dann stellte die  Mikrowelle mit Popcorn darin an. Wir brauchten nicht so lange zu drehen, bis die Popcorns fertig waren. Nachher kamen wir in einen dunkeln Raum mit Controller. Der Computer stellte uns Fragen über die Zukunft. Im nächsten Wagon ging es um den St. Gotthard Tunnel. Dort sahen wir eine Höhle und dann konnte ein Kind die Höhle aufsprengen. Im Raum daneben war ein Zukunftszug mit weichen Sesseln, die eher rundlich waren und dann durften wir einen kleinen Film schauen. Dann gingen wir nach draussen und warteten auf die andere Gruppe. Als sie da waren, stiegen wir in einen Bus ein und lernten Dinge, die beim Busfahren wichtig sind. Danach gingen wir auf den Zug nach Altstätten und fuhren mit dem Bus nach Eichberg zurück. Es war mega cool und spannend. Schülerinnen und Schüler der 5./6. Klasse

| Roland Bösch

Am Mittwoch, 09. September, stand die Schule Eichberg unter dem Thema «Friedensmorgen». Zu Beginn haben wir gelernt, was Streit überhaupt ist und die Kinder konnten austauschen, in welcher Form sie schon Streit erlebt haben. In einem nächsten Schritt ging es um die Emotionen: Wie fühle ich mich, wenn ich ausgeschlossen werde oder wenn ich mich mit meinen besten Freunden zerstritten habe? Der Zyklus 2 hat sich auch mit dem Thema Mobbing befasst. Zum Schluss haben wir gelernt, wie wir wieder Frieden schliessen können. Mit dem Friedensbrett, das jede Klasse hergestellt hat, lernten die Schülerinnen und Schüler eine tolle Möglichkeit kennen, einen Streit zu schlichten.

| Roland Bösch

Am Dienstagvormittag der ersten Schulwoche versammelten sich alle Kinder und Lehrpersonen, um das neue Schuljahr gemeinsam zu eröffnen. Neben neuen Lehrpersonen und den neuen Kindergartenkindern wurde auch das Schuljahresthema 21_22 eingeführt. Anhand der Bildergeschichte "EINER für ALLE - ALLE für EINEN" wurden wichtige Werte im Zusammenleben aufgezeigt. Während dem ganzen Schuljahr wollen wir den Fokus immer wieder auf unser Zusammenleben richten und so unsere Kompetenzen spielerisch aber gezielt fördern. An unserer Dorfschule sollen sich alle wohl fühlen und gegenseitiger Respekt eine Selbstverständlichkeit sein, so dass für alle eine gute Lern- und Arbeitsathmosphäre geschaffen werden kann.

| Roland Bösch

Am vergangenen Freitagnachmittag führte die 2./3. Klasse bei idealem Wetter den Spendensammelanlass durch, welcher als Klassenprojekt im Lernatelier geplant und vorbereitet wurde. Es gab mehrere Stände an denen die Kinder Essen, Getränke und selbst Gebasteltes verkauft haben, einen Flohmarkt sowie einen Sponsorenlauf. Es wurden fleissig Spenden gesammelt um ein Projekt von SOS Kinderdorf zu unterstützen. Ziel des Projekts ist es, Kindern in Äthiopien den Schulbesuch zu ermöglichen. Eltern, Grosseltern, Geschwister und viele Gäste haben den Markt besucht und die 2./3. Klasse mit grosszügigen Spenden für das Projekt unterstützt. Zufrieden und stolz auf ihre Leistung konnten die Schülerinnen und Schüler der 2./3. Klasse ihr Lernatelier abschliessen und warten schon sehr gespannt darauf zu erfahren, wie viel Geld gemeinsam gesammelt werden konnte.