Aktuelles

| Roland Bösch

In der Sonderwoche durften die Kinder des Kindergartens bis zur 3. Klasse eine Themenwoche mit Gian und Giachen erleben. Die beiden Steinböcke haben die Kinder durchs Jahr mitgenommen. In altersdurchmischten Gruppen konnten die Kinder Geschichten zu den vier Jahreszeiten mit Gian und Giachen hören. Dabei wurde gesungen, gespielt, gelernt, diskutiert, gemalt und vieles mehr. Die Kinder halfen sich gegenseitig und Freundschaften wurden geschlossen.

Dazu kamen einige Sonderprogramme für die verschiedenen Klassen. Die 1.-3. Klasse konnte am Dienstag nach Malbun zum Skifahren und Schlitteln. Die 2. und 3. Klasse unternahm einen Ausflug nach Buchs in die Boulderhalle. Die Kindergartenkinder haben zusammen mit Gian und Giachen Rasseln gebastelt und in der Turnhalle geturnt.

Die Kinder der 1. - 3. Klasse konnten am Freitag wie die Freunde von Gian und Giachen wie Hirsche röhren, wie Steinböcke klettern, wie das Eichhörnchen Nüsse sammeln, lernen wo die Fledermäuse wohnen und vieles mehr. Durch das gemeinsame Grillieren konnte die Woche mit lachenden Kindergesichtern abgeschlossen werden.

| Roland Bösch

Bei milden Temperaturen besammelten sich am Schmutzigen Donnerstag alle Kinder des Kindergartens und der Schule zum traditionellen Dorfumzug. Angeführt durch die Guggenmusik Bazzaschüttler, marschierte die bunte Maschgerischar von der alten Post hoch zur Turnhalle. Die BesucherInnen des Fasnachtsumzugs konnten wiederum viele tolle und originelle Kostüme und Gruppen mit Handwagen bestaunen, welche sich mit viel Mühe und Engagement auf den Umzug vorbereitet hatten. In der Turnhalle fand dann der Maskenball mit Guggenkonzert, Tanzdarbietungen der Klassen und der Maskenprämierung statt. Viel zu schnell verging der Nachmittag, welcher hoffentlich allen Beteiligten einen schönen Einstieg in die Fasnachtstage bescherte. Ein herzliches Dankeschön dem Turnverein für die Bewirtung und natürlich der Guggenmusik für ihre Treue an unserer Dorffasnacht.

| Roland Bösch

Pünktlich zum Semesterstart besammelten sich alle Kinder der 1. - 6. Klassen zum gemeinsamen Einstieg in das Lernatelier 2024. Bei der Feier wurden den Schülerinnen und Schülern die verschiedenen Lernateliers aufgezeigt, die Lernbegleitungen zugewiesen und in einem Theater der Lehrpersonen der Weg durch die einzelnen Phasen vorgespielt. Im nächsten halben Jahr werden die Kinder in ihrem gewählten Interessenbereich ein eigenen Projekt planen, durchführen und auswerten. Neben fachlichem und überfachlichem Wissen werden die Kinder während dieser Zeit während jeweils zwei Lektionen pro Woche durch aktives Lernen viel Verantwortung für den eigenen Lernweg übernehmen und sich mit Problemlösungsstrategien, kreativem Denken, Einsatz von Medien und verschiedenen Lernzugängen auseinandersetzen.

| Roland Bösch

In diesem Quartal hat die 4./5. Klasse den Pausenkiosk organisiert. Am Dienstag, 19.12.2023 war es dann soweit und die ganze Klasse hat fleissig Sandwiche gestrichen, Mandarinen und Nüsse sowie Birchermüesli vorbereitet. Ebenso gab es Zitronenwasser und warmen Punsch.

| Roland Bösch

Am 11. Dezember enthüllten die Kindergartenkinder ihr diesjähriges Adventsfenster. Nach der Darbietung einiger Weihnachtslieder durften die Kinder und ihre Eltern endlich das beleuchtete Kindergartenfenster bestaunen. Darin befinden sich ihre selbstgebastelten Holz-Zwerge und Fliegenpilze. Wie viele sind es wohl? Im Licht der Feuerschale tranken alle Kinder, Eltern und Dorfbewohner einen feinen Punsch und assen Erdnüssli.

| Roland Bösch

Am Mittwoch, 6. Dezember, gingen wir auf die Suche nach dem Samichlaus und dem Schmutzli. Die Kindergartenkinder liefen bis zum Zoohuus. Dort musste dann zuerst eine Znüni-Pause eingelegt werden. Und dann kam er doch noch! Schmutzli hatte sogar einen riesigen Sack dabei, den die Kindergartenkinder behalten und mitnehmen durften. Der war gefüllt mit Nüssli, Mandarinli, Schokobons und Gritibänzen. Nicht bei der Suche fehlen durften natürlich die Zwerge Zipf, Zapf, Zepf, Zipfelwitz und Zupf.

| Roland Bösch

Mit einer musikalischen Darbietung durften unsere 4.-6. Klässlerinnen die Seniorenweihnacht Eichberg bereichern. Die Einstimmung auf eine stimmungsvolle Advents- und Vorweihnachtszeit wurde mit grossem Applaus honoriert.

| Roland Bösch

Am Donnerstag, 23. November gingen die 4./5. und die 6. Klasse nach St.Gallen ins Kulturmuseum. Zuerst fuhren wir mit dem Bus nach Altstätten, dann mit dem Zug weiter nach St. Fiden. Im Museum wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die 4./5. Klasse ging als erstes in die Steinzeitausstellung. Die 6. Klasse ging in die oberen zwei Stöcke und dort haben wir, immer zu zweit, einen Block und ein paar verschiedene Farbstifte bekommen. In jedem Raum gab es eine Aufgabe zum Zeichnen und Entdecken. Danach wechselten die zwei Klassen. Jetzt durfte die 6. Klasse in die Steinzeiausstellung. Dort gab es sehr viele alte Gegenstände zum Anschauen. Einige davon durften wir berühren oder durch ein Mikroskop anschauen. Eine Mitarbeiterin hat uns alles erklärt aber leider gib es nicht wirklich viele Fundstücke aus dem Kanton St. Gallen aus der Steinzeit. Das ist so, weil die Eiszeit viele Dinge in Eis vergraben hat und diese teilweise schon verrottet sind oder erst heute mit dem Klimawandel wieder auftauchen. Anschliessend konnten wir noch selbst in der Ausstellung herumlaufen und ausprobieren. Es gab noch mehr als nur die Steinzeitausstellung!  Es gab auch noch eine Ritterausstellung über die Kleidung und die Burgen der Ritter. Später konnten wir im Ritterraum unser kleines Mittagessen auspacken und verspeisen. Schlussendlich fuhren wir mit Zug und Bus zurück nach Eichberg. Es war ein sehr spannender und informativer Ausflug.

Geschrieben von Amélie und Elina

| Roland Bösch

Im November geht es bereits wieder los, die ersten Vorbereitungen für das Lernatelier im zweiten Schulsemester werden getroffen. Dabei geht es zuerst einmal darum, sich mit seinen eigenen Fähigkeiten und Interessen auseinanderzusetzen, damit jede Schülerin und jeder Schüler ein geeignetes Projekt für das Lernatelier finden kann. In unserem Ideenbüro Lernatelier hatten die Kinder die Möglichkeit, in eine vielfältige Erkundungswelt einzutauchen und neue, spannende Zugänge zu erkunden.